Erstes Video vom Marsch für die Freiheit widerlegt dreiste Medienlügen

Im Internet ist ein erstes Video vom Marsch für die Freiheit online gestellt worden, dass den beeindruckenden Demonstrationszug auf der Deutzer Brücke zeigt. Das Video ist gleichzeitig ein peinliche Entlarvung der Medienlüge von nur 150 – 300 Teilnehmern. Allein in dem Video, das nicht einmal den kompletten Zug zeigt, sind schon mindestens 600 – 700 Personen zu erkennen!

Allen voran die Kölner Tageszeitungen und ein gewisses volkstümliches Massenblatt sind damit ein weiteres Mal als dreiste Lügner überführt worden, die ihre Leser bewusst für dumm verkaufen und ungefähr so glaubwürdig sind wie Gaddaffis Pressesprecherin. Ebenso deutlich entlarvt dieses Video die manipulative Berichterstattung des WDR, der von den über 1000 Teilnehmern nur wenige klischiert aussehende Personen in Nahaufnahmen zeigte, um die Zusammensetzung des gesamten Demonstrationsumzuges als gesellschaftlich randständig erscheinen zu lassen. Manchen „Journalisten“ scheint inzwischen einfach jedes Mittel Recht zu sein, um die PRO-BEWEGUNG entweder kleinzureden oder zu stigmatisieren. Statt Berufsethos scheint hier nur linke Gesinnung die Feder bzw. die Kamera zu führen …

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: